Verabschiedung der Bundessprecher*innen 2021/22

Hallo Hallo liebe Leser*innen,

es war leider in diesem Jahr viel zu ruhig auf dieser Seite, aber zum Abschluss unseres Jahrgangs 2021/22 wollen wir euch gerne sagen, wie großartig dieses Jahr für uns war.
Wir haben eine ganz besondere Zeit gehabt, viel erlebt und bewegt.
Im Austausch mit Politiker*innen, konnten wir unsere Visionen vom FÖJ vorstellen und zusammen an Zielen arbeiten.
Wir haben viele tolle Menschen kennengelernt und konnten uns bundesweit vernetzten.

Dieses Jahr war besonders und wir wünschen dem neuen Jahrgang ein mindestens genau so erfolgreiches und spannendes Jahr, wie wir es erlebt haben.
Damit verabschieden wir uns und gehen in ganz neue und ebenfalls aufregende Lebensabschnitte.

Wir sagen tschüss und viel Erfolg an den Jahrgang 2022/23.

Viel Erfolg!

Eure Bundessprecher*innen 2021/22
Klementina Knust, Tarja Weigang, Lotta Willing, Ben Rating und Belana Krone (v.l.)

🙂

Juchee, die BDTee, war so schee!

5 Bundessprecher*innen knien mit ihrem Coach vor einem riesen Bildschirm, auf dem alle Bundesdelegierten in einem Zoomraum zu sehen sind

Hallihallo liebe Leser*innen,

Dieses Jahr läuft alles etwas anders, so auch das Ehrenamt im FÖJ. Statt Demos, Aktionen und zahlreicher Treffen junger Freiwilliger findet sich unser FÖJ-Jahrgang bisher eher in einer Zoom-Rallye wieder. 

So dürfen wir nun, da die Inzidenzzahlen zwischenzeitlich etwas sanken, erfreulicherweise von unserer ersten Präsenzveranstaltung am Wochenende vom 19.03.21 bis zum 21.03.21 berichten. Es war nicht nur unser erstes (und längst überfälliges) Bundessprecher*innentreffen, sondern auch die Bundesdelegierten fanden sich im Rahmen einer digitalen Bundesdelegiertentagung zusammen. (Um alle Leser*innen am Ball zu behalten, dürfen wir an dieser Stelle eine kurze FÖJ-Worterklärung einbauen:
Die fünf Bundessprecher*innen treffen im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Ehrenamt-Jahres insgesamt bis zu fünf Mal, um zu tagen, planen, Strategien auszuklügeln und coole Events auf die Beine zu stellen.
44 Bundesdelegierte (Repräsentant*innen der 16 Bundesländer) treffen sich dreimal im Jahr zu den sogenannten Bundesdelegiertenkonferenzen (BDK I, II, III). Diese Treffen werden eigentlich gleichmäßig auf das Jahr aufgeteilt, aber mit einer Pandemie, unterschiedlichen Lockdown-Regelungen, erneuter Notbremsung, politischen Skandalen und nicht erhältlichen Schnelltests im öffentlichen Handel stellt sich das als eine Herausforderung heraus. Deswegen haben wir unsere Bundessprecher*innentreffen, sowie auch die BDKs, mit der Hoffnung auf bessere Zeiten, mehr Sonnenlicht und niedrigeren Inzidenzzahlen, möglich weit in Richtung Sommer gelegt.)

Die BDT ist eine digitale und verkürzte Version der Bundesdelegiertenkonferenz. Mit der Überlegung die aktive Arbeitskreis-Arbeit zu fördern und alle Bundesdelegierten zum Halbjahr zusammen zu trommeln, um die lange Zwischenzeit bis zur BDK II in Präsenz zu überbrücken.

Das Bundessprecher*innentreffen war von uns allen ein lang ersehntes Event! Hier ein paar Erkenntnisse:

  • Du magst es kaum glauben, aber auch Menschen, die du digital kennengelernt hast, existieren in real life! Sie sind teilweise größer und teilweise kleiner, als du erwartet hättest und viel bedeutender: Sie haben Beine! Eine absurde Feststellung, welche wohl nur Menschen während einer Pandemie nachvollziehen können.
  • Es war so schön, sich das erste Mal nach so vielen Wochen im realen Leben zu sehen. Und es sind die simpelsten Sachen, die wir genießen durften, ohne zu wissen, dass wir sie vermissten. Lange Gespräche bis mitten in die Nacht, ein gemeinsames Abendessen mit mehreren Menschen am Tisch, urplötzliche Lachwellen und stetig neue Insider, die das gemeinsame Arbeiten aufgelockert und versüßt haben.
  • Es braucht genau diese menschliche Interaktion, um als Team voranzukommen und auch konkrete Projekte auf persönlicher Empfindungs- und Gefühlsebene zu besprechen, sowie die Gruppendynamik entstehen zu lassen, die sich online leider nur bedingt ergibt.
    Während die eine Hälfte von uns im letzten Akt des Gefechts am Vorabend noch den Programm-Plan für die Bundesdelegiertentagung erstellte, über den Haufen warf und anschließend doch wieder rückgängig gemacht hat, genoss die andere Hälfte schon mit dem FÖJ-AKTIV e.V. und der BDK den Spieleabend-Auftakt. Der Samstag startete mit einem sehr lebhaften Zoom-Sticker-Einstieg in die BDT und die Ergebnisse können sich sehen lassen! Wir plädieren an dieser Stelle stark für ein neues Format: BDKunst.

    Die BDT hatte als Ziel, den verschiedenen Arbeitskreisen Raum zu geben und angefangene Projekte wieder aufzunehmen, zu verknüpfen und etwas Einhornpulver hinzuzugeben. 

    Hier gibt’s einen kleinen Überblick über die Arbeitskreise:

    • AK Bundesaktionstage:

    Erklärung: Hier wird jedes FÖJ-Jahr ein zentraler Aktionstag für alle interessierten FÖJler*innen Bundesländerübergreifend geplant. Der letzte BAT war 2020 ursprünglich in Berlin geplant, wurde dann angepasst und online gerockt! Hier geht’s zum Insta-Account für mehr Infos.
    Und dieses Jahr? – Die COVID-19-Pandemie macht die Planung von einem zentralen Bundesweiten Aktionstag für alle FÖJler*innen kompliziert. Deswegen steht im Moment ein Konzept mit dezentralen Aktionstagen im Fokus. Als Thema wird bis jetzt der altbekannte Drahtesel – das Fahrrad – favorisiert.

    • AK Einheitlicher Landesaktionstag:

    Erklärung: Kurz eLat – verknüpft die FÖJ-Landesaktionstage unter einem gemeinsamen Thema. Im Jahr 2020 ging es um neu eingeführte Kassenbonpflicht. Hier findet ihr den Blogpost dazu.
    Und dieses Jahr? – Geplant ist ein digitaler Sponsoringlauf, bei welchem Geld für einen guten öki-Zweck gespendet werden soll. Es gibt schon einen konkreten Zeitplan und bis jetzt wird ein Zeitraum in ungefähr drei Monaten geplant.

    • AK Inklusion und Diversität:

    Erklärung: Der AK möchte allen jungen Menschen den Zugang zu einem FÖJ ermöglichen.
    Und dieses Jahr? – Es besteht ein großes Anliegen, mehr aufzuklären und das Konzept FÖJ inklusiver und auch diverser zu gestalten. Hierzu sollen Positionspapiere, Leitfäden und Vortragsreihen erstellt werden. Der AK sucht noch nach Finanzierungsmöglichkeiten, um auch Expert*innen mit einzubeziehen und Flyer oder Infomaterialien zu Themen wie Wohngeldbeantragung zu erstellen und wenn möglich zu drucken. Wenn ein YouTube-Kanal umgesetzt wird, dann gibt es auch die Überlegung, Interviews und Erklärvideos zu erstellen.

    • AK Freie Fahrt für Freiwillige:

    Erklärung: Trotz des geringen Taschengeldes müssen wir FÖJler*innen unsere Transportwege aus eigener Tasche bezahlen. Hier etwas zu verbessern und den Freiwilligen als Dank für ihr Engagement freie Fahrt zu ermöglichen, ist das Ziel des AKs.
    Und dieses Jahr? Es gab schon eine erste Umfrage zum Sammeln von Daten und Fakten, um daraufhin ein Positionspapier zu schreiben. Auch die Zusammenarbeit mit dem öBFD und weiteren Freiwilligendiensten, darunter FSJ und BFD, zum Thema Freie Fahrt ist angedacht. Der Arbeitskreis hat sich zweigeteilt, damit jeweils auf Bundes- und für die Länderebene effiziente Konzepte und Pläne überlegt werden können.

    • AK Öffentlichkeitsarbeit:

    Erklärung: der AK Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich bis jetzt hauptsächlich um den Instagram Account foej.bundesweit – Schaut gerne mal rein! 🙂
    Und dieses Jahr? Im Fokus stehen Informationsposts:  Pro Monat gibt es ein Thema, zu welchem am FÖJ-Friday ein Infopost gepostet wird. Auch in Hinblick auf das Wahljahr soll aufgeklärt und informiert werden. Hier gibt es Interesse, mit dem AK Politik & Recherche zusammen zu arbeiten. Dritter Schwerpunkt soll die Weiterentwicklung des FÖJs mithilfe eines YouTube-Channels sein.

    • AK Politik & Recherche:

    Erklärung: Dieser Arbeitskreis besteht aus Menschen des FÖJ und dem öBFD und will sämtliche politische Arbeit in den ökologischen Freiwilligendiensten unterstützen.
    Und dieses Jahr? Eines der Konzepte soll eine Dokumentation der bestehenden Kontakte für zukünftige Freiwilligengenerationen sein. Ein Wunsch ist auch die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitskreisen, um diese jeweils mit Wissen und Tatendrang zu unterstützen.

    • AK Pusteblume:

    Erklärung: Die Pusteblume ist die Zeitung von und für aktive und ehemalige FÖJler*innen.
    Und dieses Jahr? Die erste mega Ausgabe Pusteblume Teil 1 ist schon draußen! Schaut gerne hier mal rein. Weiter ist dieses Jahr Teil 2 der ersten Ausgabe und eine zweite Ausgabe im Laufe des Jahres geplant. 

    Ist das nicht super cool?! Wir sind begeistert von der Vielfalt der Ideen, dem unglaublich großen Engagement und den mega Ergebnissen, die schon jetzt entstanden sind!

    Ein weiteres Herzstück unserer BDT war der Workshop: “Machtstrukturen und Privilegien” mit Neno von CUBE. Your Take on Europe e.V.. Der Input war spannend und nervenaufreibend. Er hat zum Nachdenken angeregt und den einen oder die andere mit neuen Ansichten und Denkanstößen konfrontiert, die in der darauffolgenden Woche noch nachbesprochen werden konnten. Wir nahmen diesen Workshop als sehr wertvoll für uns selbst, die BDK und auch das FÖJ war. Danke an dieser Stelle noch einmal an Neno <3

    Bevor es nach knapp 70 Stunden auf den Heimweg ging, durfte ein kleines BST-Umstyling nicht fehlen! Auf dem sehr umfangreichen Abendprogramm am Samstagabend wurde für alles gesorgt! Unterhaltung, kurze Haare, noch kürzere Haare, musikalische Einladungen und alles bis jetzt Genannte auf einmal vereint. Moritz aka Florian L. verabschiedete sich nur von einigen Zentimetern, für Amelie waren es schon Dezimeter und zugleich der Anspruch auf das heimatliche Erbe. (Alles gut, sie hat die elterliche Konfrontation gut überstanden – kann ja alles noch als Findungsphase abgetan werden.)

    Finn aus dem Saarland schien geübt zu sein: Wir bekamen den lebendigen Beweis, dass Multitasking nicht geschlechtsabhängig ist! Finn spielte Melodica mit links und rasierte sich mit der anderen Hand, auf dem Bett sitzend, eine Igelfrisur – phänomenal!

    Was für ein einzigartiges Ende eines tollen Zusammenkommens!
    Danke an die wunderbaren Bundesdelegierten! Danke an Neno für den super Input! Danke an unsere coachenden Menschen Moritz Coach (irgendwann ist es vielleicht sein Nachname) und Sophia vom FÖF! Danke Dirk und seiner super Unterkunft in Hachenburg!
    Und ich (auch unter dem drogenfreien Namen Haschpi bekannt) sage persönlich noch Danke an die vier wunderbaren Bundessprechis.

    Macht’s gut und bis zum nächsten Mal!

    Eure Bundessprecher*innen
    Amelie, Bruno, Moritz, Hannah und Oseit

FrÖJ, Freu, FrÖJndebuch!

Wir haben eine neue Version des FrÖJndebuchs für Euch !!
Du kennst die alte noch nicht? Das FrÖJndebuch ist eine Vernetzungsplattform mit Couchsurfangebot für aktive und ehemalige FÖJ- und ÖBFD’ler:innen.
Mit einem neuen Design und neuen Funktionen wartet es auf Dich.
Jetzt kannst Du jederzeit selbst Dein Profil ändern, Fotos hochladen und direkt neue FrÖJnde finden und kontaktieren.

Weitere Infos findest Du hier. Oder Du meldest Dich direkt an.

FrÖJde in die Welt (:
Uli, Andi und Silas

Aktion Klimagerechtigkeit 15.07.2020

Die Regierung hat letzte Woche den Kohleausstieg bis frühestens 2035 und spätestens bis 2038 beschlossen.
Dieses Gesetz bedeutet eine Absage an unser aller Zukunft. Welchen Sinn hat ein Ausstieg, wenn bis dahin schon unstoppbare Dominoeffekte angestoßen wurden?
Aber wir geben nicht auf! Wir bleiben weiter laut!
Wir haben ein Positionspapier zu Klimagerechtigkeit geschrieben und wollen diesem nun im Rahmen einer Kampagne ordentlich Reichweite verschaffen.
Hierzu wird es eine zentrale Lichtinstallation in Berlin geben. Wir haben mit professioneller Hilfe ein Video gestaltet, welches wir am 15.07. abends an die Wand eines Gebäudes projizieren wollen.
Davor wird es ein paar interessante Reden geben. Wir müssen zeigen: Auch wir sind Teil der Klimagerechtigkeitsbewegung und sind nicht leise!
Wir brauchen Eure Unterstützung am nächsten Mittwoch. Meldet Euch dazu unter folgendem Link an:

Anmeldung zum Aktionstag der Kampagne für Klimagerechtigkeit

Bundesaktionstage 2020 – meldet euch an!

 

Einladung zu dem Bundesaktionstagen 2020

Im Durchschnitt besitzt jede erwachsene Person (18 – 69 Jahre) in Deutschland 95 Kleidungsstücke (ohne Unterwäsche und Socken). Das sind etwa 5,2 Milliarden Kleidungsstücke in Deutschland (Quelle: Greenpeace). Wir leben in einer Wegwerf- und Konsumgesellschaft was verehrende Auswirkungen auf unsere Umwelt, auf die Arbeitsbedingungen und unsere Beziehung zu Materiellem hat. Wie also verhält sich unser Leben zu dem einer*m Näher*in? Welches Statement setzen wir mit unserer Kleidung und unserem Lebensstil? Wie entsteht meine Kleidung? Wie kann ich mich für eine fairere Modebranche einsetzen?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen/Themen wollen wir uns während der diesjährigen Bundesaktionstage beschäftigen.

Unter dem Motto „Kleider machen Leute…krank“ erwarten euch spannenden Vorträgen, coolen Workshops und anderen Aktionen rund um das Thema fair fashion und slow fashion.

🗓️ Vom 26.06.-28.06.2020

💻 Auf der Meeting Plattform Zoom

Wer? Alle aktuellen und ehemaligen FÖJler*innen aber auch jede*r der/die Interesse und Lust hat sich mit dem Thema auseinander zu setzten

Hier gehts zur Anmeldung

https://bat.foej.net/anmeldung-bat-2020/

#krankekleidung #BAT2020

Klimastreik im Netz

Heute ist Globaler Klimastreik! Heute jedoch nicht auf der Straße- sondern im Netz! Unter dem Motto #NETZSTREIKFÜRSKLIMA führen wir den Protest für eine lebenswerte Zukunft auch in Zeiten der COVID-19-Pandemie fort. Denn wir müssen jede Krise wie eine Krise behandeln. Wir müssen anfangen, aus Wissen Gewissen werden zu lassen. Wir müssen anfangen, aus Lippenbekenntnissen Taten werden zu lassen. Wir müssen anfangen, die Klimakrise wirksam und konsequent zu bekämpfen!
Wir streiken- zusammen mit Dir! 💚

Motiviert trotz Covid-19

Hey liebe Fröjnde!

Auch wir fragen uns gerade, wie wird unser FöJ weiter gehen?

Auch wir habe Sorge, was kommen mag.

Und auch einige von uns haben das Problem, dass wir von unseren Einsatzstellen freigestellt sind.
Wir alle haben das FöJ begonnen mit große Ideen, Wünsche und viel Energie.
Wir haben uns eine Zeit voller Aktivität und Wirkungsmöglichkeiten vorgestellt, jedoch versetzt uns der Corona-Virus allen einen massiven Rückschlag.

Jedoch haben wir alle die Möglichkeit, auch wenn wir in unserer Einsatzstellen vielleicht zur Zeit nicht gebraucht werden, etwas zu bewegen.
Denn in vielen Einsatzstellen gibt es aktuell mehr als genug Arbeit.
Wir können also helfen und uns weiter engagieren!
Falls ihr also gerade auf der Suche nach einer neuen Einsatzstelle seid ( über diese Zeit hin ) empfehlen wir euch euch an die Träger zu wenden.
Fragt nach ob euer Träger euch mit einer hilfsbedürftigen Einsatzstellen in Kontakt bringen kann.
Falls es damit Probleme gibt, meldet euch bei euren Landessprecher*innen, denn auch dafür sind wir da.
Es ist verwaltungstechnisch einfacher wenn ihr bei eurem Träger bleibt und nicht zu einer Einsatzstelle eines anderen Trägers wechselt (wegen der Taschengeldregelung und all diesen rechtlichen organisatorischen Sachen).

Wenn es euch nicht allzu wichtig ist, dass ihr im ökologischen Bereich bleibt, könnt ihr euch auch
auf freiwillige-helfen-jetzt.de eintragen oder schauen ob es schon eine Einsatzstelle in eurer Nähe gibt.
Auch dort wird händeringend nach jungen, motivierten Helfern gesucht!

Wenn ihr trotz alledem nichts findet und euch langweilt oder aus anderen Gründen entscheidet zuhause zu bleiben nicht verzagen!
Fragt zum Beispiel bei euren Landessprecher*innen nach, ob ihr sie unterstützen könnt.
Vielleicht könnt ihr Content für Instagram kreieren, einen Blogbeitrag für eure Website oder einen Artikel für die Pusteblume Zeitschrift schreiben.

Steckt also nicht den Kopf in den Sand, bleibt aktiv!
Aber nur soweit es sich sicher und gut für euch anfühlt, denn eure Sicherheit, mentale und körperliche Gesundheit geht immer vor!
Bleibt gesund, solidarisch und bleibt, sofern sich das für euch gut anfühlt, informiert.

Bis ganz bald, es wird eine Zukunft geben, die wir verändern und retten können, und dafür brauchen wir jeden!

Eure FÖJ-Sprecher*innen

 

Und schaut doch mal bei unserem Statement zu Giffeys Aussagen bezüglich der Coronakrise und Freiwilligen Diensten vorbei!
Den Beitrag findet ihr hier!

Und wenn ihr über Corona informiert bleiben wollt, ohne dramatische Schlagzeilen zu lesen, dann guckt doch mal auf www.angstfrei.news vorbei 🙂