IPO Network

Das International Peace Observers Network – jetzt Menschenrechtsbeobachter auf den Philippinen werden!

Das IPON ist eine von ehemaligen FÖJlerinnen aufgebaute Organisation, die seit 2006 Menschenrechtsbeobachtung auf den Philippinen durchführt. Obwohl die Philippinen zu den Unterzeichnern der UN-Menschenrechtscharta gehören, gibt es in dem südostasiatischen Staat noch immer viele Menschenrechtsverletzungen.

Seit November 2006 sind nun MenschenrechtsbeobachterInnen von IPON in einem Pilotprojekt auf den Philippinen aktiv, um durch Präsenz, Begleitung und Beobachtung die Verletzung der Menschenrechte zu unterbinden. Dabei ist IPON gewaltfrei und mischt sich nicht in den Konflikt ein. Nach der Pilotphase, die sich nur auf die Halbinsel Bondoc im Süden der Insel Luzon konzentriert hat, geht das Netzwerk nun auch Anfragen aus den Regionen Negros und Mindanao nach. Dort werden ab Sommer 2008 Prestudies durchgeführt.

Interessierte können sich nun für einen siebenmonatigen Einsatz als IPON Observer auf den Philippinen bewerben. Sie werden sowohl auf der Bondoc Halbinsel als Beobachter tätig sein als auch die Pre-studies in den neuen Regionen durchführen. Bewerber sollten mindestens 21 Jahre alt sein und sich durch gesellschaftspolitisches Engagement auszeichnen. In zwei Seminaren werden die Freiwilligen auf ihren Einsatz vorbereitet. Der Großteil der Kosten des Einsatzes werden von IPON getragen.

Weitere Informationen, Fragen & Bewerbungen:

IPON / International Peace Observers Network
Hinrichsenstraße 40
20535 Hamburg
Tel.: 040 – 2549 19 47
E-Mail: info.ipon@gmail.com
Website: www.ipon-philippines.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.