Die Bundessprecher*innen 2020/2021

Herzlich Willkommen,
schön dass du bei uns Bundessprecher*innen vorbeischaust!

Es geht wieder los! Ein neuer Jahrgang belebt das FÖJ!

Und hier stellen wir uns vor, eure fünf Bundessprecher*innen:  Amelie, Bruno, Hannah, Moritz und Oseit.

 

Hallo liebe FÖJ’ler*innen!

Moin, ich bin Amelie (sie/ihr), 18 Jahre jung, komme aus Hamburg und wohne seit Mitte des Jahres im schönen Lüneburg. Mein FÖJ mache ich in der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft, kurz BUKEA (@umweltbehoerde_hamburg ) , im Bereich Umweltbildung & Bildung für Nachhaltige Entwicklung.
Ich bin mega happy zusammen mit den 4 anderen nicen Menschen Bundessprecherin des FÖJs zu sein und freue mich dieses Jahr nutzen zu können um mit euch gemeinsam aktiv zu werden und für die Interessen des FÖJs in der Politik einzustehen.

Freiwilligenarbeit und insbesondere Jugendfreiwilligendienste sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Sie dienen als eine Art Motor und Zukunftswerkstatt, in der wir die Welt von morgen gestalten können.
Darum sollten keinesfalls nur Menschen mit bestimmten Privilegien diese (Jugend)freiwilligendienste absolvieren können. Das FÖJ muss diverser und inklusiver werden!
Dafür bedarf es Rahmenbedingungen, die es allen Jugendlichen unabhängig von äußeren Faktoren ermöglichen, ein FÖJ zu absolvieren. Genau dafür möchte ich mich dieses Jahr verstärkt einsetzten. Wir als FÖJ können von mehr Diversität nur profitieren, denn je mehr gesellschaftliche Gruppen im FÖJ vertreten sind, desto vielfältigere Perspektiven fließen in unsere Arbeit.

Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es einerseits Engagement auf Landesebene aber eben auch verstärkt Lobbyarbeit für das FÖJ auf Bundesebene, also lasst uns das Superwahljahr für das FÖJ und die zukünftigen FÖJler*innen nutzen!


 

Moin Menschen,
ich bin der neunzehnjährige Bruno (er/ihm) aus dem westlichen Ostfriesland. Mein FÖJ bestreite ich im @nphst.andreasberg in der Harz Region.
Durch die Abgeschiedenheit, die ich in diesem Bergstädtchen genieße, fallen leider viele meiner Hobbys weg:
Volleyball-Team, gibt’s nicht!
Schwimmbad, gibt’s nicht!
Vernünftige Fahrradwege, gibt’s nicht!
Diese Lücken fülle ich momentan mit regelmäßigen Wanderungen durch den Harz und kleineren Joggingstrecken.
Trotzdem bleibt mir hier noch genug Zeit, um mit meinen Mitmenschen rumzuphilosophieren oder im Sprecher*innenamt gemeinsam zu arbeiten.In meiner Vergangenheit habe ich mich für die Ziele von FridaysForFuture stark gemacht. Auch dieses Jahr möchte ich meine persönlichen Ziele dem Schutz unserer Umwelt widmen! #FightFor1Point5
Neben der Klimakatastrophe beschäftigen mich außerdem die erstarkenden rechten Kräfte in Europa und die nachlassenden politischen Mitbestimmungsmöglichkeiten der Bevölkerung.
#FightEveryCrisis #FckAFD #BürgerinnenversammlungenWenn die Pandemie überstanden ist, trefft ihr mich am wahrscheinlichsten in einer Kneipe, mitten in eine politische Diskussion oder ein Kartenspiel vertieft.

Liebe Grüße,
Bruno


 

Halli Hallo!
Ich bin Hannah (sie/ihr), 19 Jahre alt, in Würzburg geboren und aufgewachsen und wohne jetzt in Murnau am Staffelsee, ne Stunde südlich von München, in einer wunderbaren WG mit meiner 92-jährigen Oma.
Während ich am Wochenende am liebsten die Gipfel der Voralpen stürme, sitze ich unter der Woche die meiste Zeit, abgesehen von meinen Homeoffice – Yoga-Pausen, vorm Laptop und helfe in meiner Einsatzstelle Plant-for-the-Planet (@plantfortheplanet_de ) mit, weltweit Bäume als Zeitjoker zur Klimakrise zu pflanzen, die Gute Schokolade zu verkaufen und mehr Botschafter*innen für Klimagerechtigkeit auszubilden.

Für das Öki-Jahr nach der Schule habe ich mich recht spontan entschieden und bin mehr als happy damit! Das Jahr bietet einmalige Möglichkeiten einfach einmal frische Luft zu schnappen, mich selbst und unsere Gesellschaft besser kennenzulernen und das alles verbunden mit dem entscheidenden Thema unserer Gesellschaft – die Klimakrise.
Ich freue mich auf das kommende Jahr voller neuer Eindrücke, spannender Gespräche und aufregenden Erfahrungen!

Ich hoffe du hast einen wundervollen Tag und vergisst vor lauter neuer Lockdown-Regulationen nicht zulächeln 🙂

Liebe Grüße
Hannah


Heyo! Ich bin Moritz (er/ihm), 20 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Rheinland-Pfalz. Aufgewachsen bin ich in Bad Dürkheim – ein Ort, der durch ein riesiges Weinfest zu bestechen weiß – direkt am Pfälzerwald.

Durch meinen ehrenamtlichen Einsatz bin ich auch für mein FÖJ in Mainz bei der @bundjugend_rlp gelandet, darf mich also quasi Hauptberuflich für meine Herzensthemen Umwelt- und Klimaschutz sowie Jugendbeteiligung einsetzen.
Auch in meiner Freizeit kämpfe ich mit allem was ich habe für eine bessere Zukunft und stelle mich Zerstörung und Hass in den Weg. Deshalb stehen die Chancen gut, mich irgendwo auf Demos oder Aktionen für Klimagerechtigkeit bzw. gegen Kohle, Autobahnbau und Faschismus anzutreffen. Durch mein Engagement im Bundesvorstand der BUNDjugend habe ich die Möglichkeit, diese Forderungen auch in die Politik zu tragen.

Mit meiner Wahl zum FÖJ-Bundessprechi möchte ich mich nun noch stärker auf Bundesebene für´s FÖJ und alle FÖJler*innen, aber auch für eine insgesamt nachhaltigere, gerechtere Politik >FÜR ALLE< einsetzen.
Gerade in schwierigen Zeiten liegt es an uns allen, als Gesellschaft zusammenzuhalten und gegen Faschismus, Diskriminierung und Hass klare Kante zu zeigen.

Wir seh´n uns auf der Straße!
Euer Moritz.


Hallöchen, ich bin Oseit (they/them; deutsch auch er/ihm), 18 Jahre alt und wohne in einer kleinen Stadt nördlich von Berlin. Mein FÖJ mache ich bei der @najubrandenburg im wunderschönen Potsdam!

Ich liebe die Kunst und alles, was mit ihr zu tun hat. Kreative Prozesse und das endgültige Erschaffen von Dingen geben mir unheimlich viel Freude und Kraft. Besonders gerne schreibe ich Gedichte und versuche mich am Zeichnen & Malen.
Ansonsten setze ich mich seit Jahren für intersektionale Anti-Diskriminierung ein. Ich bin Idealist und wünsche mir nichts mehr, als eine Welt voller Frieden & Freiheit.
Gerade, weil mir Veganismus & die gerechte Bekämpfung der Klimakrise so wichtig sind, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mich dazu entschied, einen ökologischen Freiwilligendienst zu machen.

Umso glücklicher bin ich, dieses Jahr sogar als FÖJ-Bundessprecher*in Teil eines wunderbaren Teams sein zu dürfen. Damit kommt viel Verantwortung auf mich zu, aber ich freue mich, unsere Visionen in das FÖJ einzugliedern und umzusetzen.
Besonders wichtig sind mir Diversität & Inklusion, da ich als nonbinäre Person weiß, wie schwierig es sein kann, für sich selbst einzustehen, gefangen in einem intoleranten Umfeld.
Engagement in der Gesellschaft sollte jedem Menschen möglich sein – unabhängig von den persönlichen und finanziellen Voraussetzungen.

Ich freue mich auf jede Herausforderung, jede Erinnerung und alles, was mich dieses Jahr noch erwartet.
In Liebe, Oseit

2 Antworten auf „Die Bundessprecher*innen 2020/2021“

  1. Liebe Sprecherinnen und Sprecher,
    im neuen Bildungsjahr möchte ich im Vorfeld der Wahl für die Sprecherinnen und Sprecher eure Arbeit vorstellen. Ich habe gehört, dass ihr in der Vergangenheit einen Film zu eurer Arbeit gedreht habt, hab ihn hier aber nicht mehr gefunden. Könnt ihr uns diesen zu unserer Wahl zur Verfügung stellen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Annika Gies
    Bildungsreferentin FÖJ im Rheinland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.