FrÖJndebuch

Es gibt ein neues Projekt zur Vernetzung von aktiven und ehemaligen FÖJler*innen, das wir dir vorstellen möchten:

Das FrÖJndebuch.

Unsere Idee ist es, ehemalige FÖJ’ler*innen wieder zu finden, euch zusammen zu bringen und unser Netzwerk zu verbessern.
Du bist nach deinem freiwilligen Jahr umgezogen und kennst noch nicht viele Leute? Eure FÖJ-Facebook-Gruppe wird inaktiver, weil ihr euch selten seht?
Oder du hast dich eh längst von Facebook verabschiedet und hast Handynummern und Adressen aus deinem Jahrgang verloren?
Dann haben wir das Richtige für dich!

weiterlesen

Ehemaligentreffen

Was gibt es Schöneres, als auch nach Ende seines FÖJs wieder ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu verbringen? – Richtig, fast gar nichts.

Aus diesem Grund fand dieses Jahr, parallel zu ersten BDK des neuen Jahrgangs 17/18, ebenfalls in Hannover ein von föj’tis für föj’tis organisiertes Ehemaligentreffen statt.
Ich war sofort Feuer und Flamme für diese Idee, mich noch weiter zu vernetzen, mich über meine Erfahrungen auszutauschen und einfach wieder DAS Seminarfeeling zu haben (jede*r ehemalige oder aktive FÖJler*in weiß, wovon ich spreche :D).
Also ging es am 18.11. mit dem Zug nach ab nach Hannover, erfüllt mit Vorfreude auf nette Leute und interessante Diskussion, wie immer eben, wenn Ökis aufeinandertreffen.
Natürlich durfte dabei auch das selbstorganisierte Arbeiten in Workshops nicht fehlen. Vom Orga-Team angeboten wurden Themen wie ‚Rückblick auf mein FÖJ‘, Zeitmanagement/Work-Life-Balance und Vereinsarbeit. Ich persönlich fand es toll, mich mit anderen über teils auch sehr persönliche Erfahrungen auszutauschen und vor allem zu überlegen, inwieweit uns das Jahr nachhaltig geprägt und verändert hat und wie man im Anschluss an ein komplett vegetarisch-veganes Abendessen fand dann ein Austausch im Plenum statt, bei dem auch viel über gemeinsame Aktionen und weitere Vernetzung gesprochen wurde.
Zum Beispiel, dass der eFÖJ (E-Mail-Verteiler) in nächster Zeit noch weiter verbreitet werden soll, um mehr aktive und ehemalige Föjler*innen über coole Möglichkeiten und Aktionen informieren zu können.
(Hier kannst du mehr darüber erfahren, dich gerne eintragen und am besten noch den Link mit deiner Seminargruppe teilen: https://foej.net/ehemalige/efoej/)

Ebenfalls entstand die Idee von ortsgebundenen FÖJ-Stammtischen, die von einem Verantwortlichen organisiert werden und der weiteren Vernetzung von Ehemaligen und Aktiven dienen, frei nach dem Motto „man kann nie genug nette Ökis kennenlernen!“. 🙂

Diesem Ziel dient auch eine Art „FöJ-Freundebuch“, also eine Übersicht (Karte, Tabelle mit Suchfunktion, etc.) über FÖJler*innen (in deiner Nähe oder da, wo du immer schon mal hinwolltest), eventuell Couchsurfingmöglichkeiten etc – wie immer sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!
Wenn du also Lust oder Ideen hast, es dich reizt, selbst etwas umzusetzen, wende dich gern an ehemaligentreffen[ät]foej.net!

Auch am nächsten Morgen wurde noch fröhlich weiter über die Rettung der Welt philosophiert. Nach einem sehr erfolgreichen Verabschiedungs-WUP am Hannover Hbf (GO BANANA!!) ging es für einige noch zur BDK des neuen Jahrgangs 17/18, während der Rest sich leider schon auf die Heimweg machen musste.
Alles in allem ein echt tolles Wochenende mit 100% FÖJ-Feeling, das definitiv wiederholt werden muss, ich freue mich jetzt schon! 🙂

In diesem Sinne, stay green!

Vielen Dank an Anna für den tollen Bericht und an Bennet für die tollen Bilder!

Die Bundessprecher tagen zusammen im verschneiten Berlin

Kaum wurde das neue Jahr 2017 zelebriert haben wir Bundessprecher_innen uns in Berlin vom 06.01-08.01.2017 zum ersten Bundessprechertreffen zusammengefunden.

Caro zeigt uns ihre Einsatzstelle beim WWF. (v.l.n.r. oben: Nathan, Anna, Henri, Aisha unten: Caro, Saskia)

Mitten im Szeneviertel Berlin wachten wir morgens auf und konnten die Atmosphäre der Hauptstadt und politischen Hochburg Deutschlands regelrecht spüren.

Am Freitag ging es aber erstmal zu der Einsatzstelle des WWF bei der wir die sehr engagierte FÖJ’lerin Caro kennenlernen durften, welche nur für Anna als Berliner-FÖJ’lerin schon bekannt war. Sie hat uns Ihren Arbeitsplatz gezeigt und uns ihre Kollegen vorgestellt, sowie von den Jugendprogrammen des WWF und der Earth Hour am 25.März.2017 berichtet. (Einen Termin den man sich ruhig schon mal vormerken kann 😉 ) Auch die Einsatzstelle der NAJU haben wir gesehen, in welcher Henri schon ein paar bekannte Gesichter traf. Mit Anna hatten wir zum Glück eine Ortskundige an Bord und eine kostenlose Einführung in die ungeschriebenen Regeln des Berliner Jargons – so hatten wir alle viel Freude daran im „Späti“ vor der Haustür einzukaufen.

„Die Bundessprecher tagen zusammen im verschneiten Berlin“ weiterlesen

Bundesaktionstag 2015 – ein voller Erfolg

Nach einigen Versuchen haben wir es doch noch geschafft, einen Bundesaktionstag für den Jahrgang 2014/15 unter dem Motto „Pollucean 2.0“ zu organisieren.
Auch wenn es der wahrscheinlich kleinste BAT aller Zeiten war, hatten wir viel Freude miteinander und konnten neben dem Informieren der Bevölkerung beim Dorffest auch aktiv etwas Gutes für die Umwelt tun.
Deshalb an dieser Stelle vielen Dank an alle Beteiligten und einen besonderen Dank an das Orgateam!

Wenn du jetzt noch mehr über den Bundesaktionstag erfahren willst (zum Beispiel, wieso es wichtig war, mit einer fremden Mülltonne durch den Ort zu laufen), dann lies doch den ausführlichen Artikel zum BAT!

Bericht zur Bundesdelegiertenkonferenz

Treffen von Freiwilligen aus ganz Deutschland

Vom 31. Oktober bis 2. November fand die erste Bundesdelegiertenkonferenz des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) 2014/15 in Hannover statt. Im Naturkundehaus versammelten sich 40 Freiwillige aus ganz Deutschland, die stellvertretend für ihr jeweiliges Bundesland (Jedes Land stellt zwischen eineN und drei LandessprecherInnen), fünf neue BundessprecherInnen wählten.

Diese vertreten ein Jahr lang bundesweit alle FÖJlerInnen und engagieren sich zum Beispiel dafür, ökologische Themen politisch voranzubringen.
Dafür sind sie bei politischen Sitzungen wie z.B. denen des Bundesarbeitskreises FÖJ anwesend, treffen PolitikerInnen und organisieren Aktionen wie Demos oder den Bundesaktionstag. Dadurch steigern sie Jahr für Jahr den Bekanntheitsgrad des Freiwilligen Ökologischen Jahres.

Neben der Bundessprecherwahl wurden auch Arbeits- und Kommunikationsstrukturen neu überarbeitet, Arbeitskreise gebildet und bereits eifrig über Themen und Inhalte diskutiert.

Dabei sind viele Ideen geweckt und Ziele gesteckt worden, die sicherlich auch schon bald bekanntgegeben werden.

Geleitet wurde die BDK von den fünf ehemaligen Bundessprechern und drei Trägervertretern.

Im Anschluss fand die Jahreshauptversammlung des FÖJ Aktiv e.V statt. Dies ist ein gemeinnütziger Verein aus aktuellen und ehemaligen FÖJlerInnen der vor allem bei Projekten und Aktionen Unterstützung leistet.

von Cornelia Rösch und Marco v. Marschall (LandessprecherInnen der Bundesländer Sachsen und Hessen)

Das letzte Bundessprechertreffen

DSC_0950

 

Wir sind zurück aus der Sommerpause und haben uns am Wochenende, vom 27.-29.09., in Ahrensburg bei Hamburg getroffen. Dort fand bei sonnigstem Herbstwetter und abendlichem Kaminfeuer das letzte Bundessprechertreffen unseres Jahrgangs 2012/13 statt. 🙂 

 

Da wir vom 8.-10. November während der ersten Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) des neuen Jahrgangs unser Amt an die neuen Bundessprecher übergeben werden, standen vor allem die Organisation und die inhaltliche Ausarbeitung der BDK, sowie die Amtsübergabe auf der Tagesordnung. Zudem hatten wir Besuch von Sonja Strieben und Britta Hetzel vom BAK FÖJ (das ist der Zusammenschluss der FÖJ Träger in Deutschland) und haben gemeinsam auf das Jahr zurück geblickt und unsere Zusammenarbeit ausgewertet. Aus diesen Ergebnissen erarbeiten wir gerade ein Resümee, das ihr in ein paar Wochen hier im Blog nachlesen könnt.

Hier gibt es das Protokoll unseres Treffens zum Download.
Jetzt haben wir noch einen guten Monat Zeit, all unsere noch offenen Aufgaben anzugehen und alles so vorzubereiten, dass wir unseren Nachfolgern einen sicheren Start ermöglichen können. Wir freuen uns auf die BDK und sind schon super gespannt auf die neuen Landes- und Bundessprecher und auf die Ideen und Motivation, die der neue Jahrgang mitbringt! 🙂

Eure noch-Bundessprecher Eva, Nani, Crispin, Johannes und Ole

bundessprechertreffen-5
Damit ihr einen Eindruck davon erhaltet, wie ein Bundessprechertreffen bei uns so aussieht: Hier ein Einblick in unsere Arbeitsphase am Sonntag morgen. 😉

Bericht: Soli-Aktionstage in Thüringen

Bericht von Anne-Katrin Kunz aus Thüringen

FÖJ ist, nein… HAT ZUKUNFT

Am Freitag, den 31.Mai, trafen sich zahlreiche FÖJler im Hirschgarten mit Plakaten, auf denen z.B. Sprüche, wie „FÖJ hat Zukunft“ das Thema der Aktion verkündeten. Der FÖJ-Arbeitskreis „politische Aktion“ organisierte zwei Aktionstage für das FÖJ in Erfurt. Neben vielen Thüringer Freiwilligen kamen deshalb auch Teilnehmer aus anderen Bundesländern, wie z.B. Bayern, Rheinland-Pfalz und Brandenburg nach Erfurt. „Bericht: Soli-Aktionstage in Thüringen“ weiterlesen

Was treiben die Bundessprecher eigentlich so?

Sechs Monate des FÖJ sind bereits um – eine persönliche Bilanz zu der Arbeit von uns fünf Bundessprechern
von NaniBundessprecher

Am 03. November 2012 wurden wir fünf – Crispin, Eva, Johannes, Ole und ich – von den rund 40 Landessprechern aller Bundesländer zu den bundesweiten Vertretern aller 2.700 FÖJler gewählt.

Wir hatten alle wahnsinnigen Respekt vor dieser gewaltigen Aufgabe, unsere Vorgänger bereiteten uns jedoch gut darauf vor. Wir haben jeder einen Ordner voll mit Informationen, Protokollen und wichtigen Adressen bekommen. Die vier haben uns den Einstieg wirklich leicht gemacht und uns viele wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben. Zum Beispiel, dass wir wirklich jede Woche eine Telefonkonferenz bräuchten,  uns einen gemeinsamen Online-Kalender anlegen sollten, wie wir Kostenaufstellungen machen, was wir als nächstes tun sollten und und und.

Sonja und Britta, unsere beiden “Bundessprecher-Betreuerinnen” haben uns dann auch direkt mit Terminen und Organisatorischem konfrontiert:

– Vom 19.-21.11. ist das BAK-Jahrestreffen in Schwerin, da können zwei von euch mit,
– Anfang März ist die nächste BDK – seid ihr mit dem Haus hier zufrieden, oder wollt ihr ein neues raussuchen?
– Möglichst schnell solltet ihr eurer erstes Bundessprechertreffen organisieren und dafür eine Kostenaufstellung ans BAFzA (Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben) schicken.

Direkt zwei Tage später hatten wir unsere erste Telefonkonferenz, haben geklärt, wer nach Schwerin fährt, wollten die nächste BDK im selben Haus veranstalten (das Essen ist einfach unschlagbar!) und haben uns schon die ersten Gedanken zum Treffen gemacht.
Wir waren über Nacht Betreuer unserer Facebook-Seite, sollten Steckbriefe erstellen,
haben den Blog und die offizielle Bundessprecher-Mailadresse übernommen und eine Anfrage von einer neu entstehenden Fachzeitschrift zum Thema Freiwilligendienste erhalten, einen Gastbeitrag zu verfassen. Haben wir dann natürlich auch. Erscheinen wird die Zeitschrift wohl im März.

BAK-treffenEva und ich waren in Schwerin und haben dort unter anderem viele Infos zur Bund Länder Klausur Tagung zu Freiwilligendiensten bekommen. Dort treffen sich einmal im Jahr Vertreter des BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) und des BAFzA, sowie die Ländervertreter der Freiwilligendienste. Bis 2010 durften auch die Sprecher der Träger und die Bundessprecher daran teilnehmen, danach aus Zeitmangel nicht mehr.
Gegen diesen Rausschmiss müssen wir vorgehen, haben wir uns gedacht, weiter Material dazu gesammelt und uns etwas ausgedacht – später mehr dazu.

Wir haben beschlossen, das erste Bundessprechertreffen im Januar in Berlin stattfinden zu lassen und es an die “Wir haben es satt” Demo zu knüpfen. Dafür haben wir ein Programm ausgearbeitet, eine Unterkunft gesucht, eine Kostenaufstellung angefertigt und diese vom BAFzA bestätigen lassen.

4

Noch bevor das erste Bundessprechertreffen stattfand, haben wir schon das zweite geplant. Das findet übrigens dieses Wochenende in München statt. Also wieder Programm, Unterkunft, Kosten. Nebenbei durften wir natürlich auch die 2. BDK nicht vergessen:
Programm planen, Einladungen schreiben, wer soll Referent sein? Referenten einladen und bestätigen lassen. Als sich nach Ablauf der von uns gesetzten Anmeldefrist leider nur etwa die Hälfte aller Landessprecher gemeldet hatten, mussten wir hinterherrennen und telefonieren. Jetzt sieht’s zum Glück langsam ganz gut aus. Wie war das noch mit den Referenten? Müssen wir die mit angeben beim BAFzA? Bekommen die Fahrt und Unterkunft erstattet? Was genau müssen wir dafür machen? Was ist eigentlich mit einer Kostenaufstellung? Alles Fragen, die geklärt werden mussten.

Wir haben dem BAFzA eine komplette Jahresterminübersicht inklusive Kostenprognose aufgestellt und unsere “Politikerwoche“ im Juni bereits geplant. Das ist eine Woche, die zum Ende des Jahres stattfindet, wenn die Bundessprecher sich thematisch gut eingearbeitet haben, um dann in Berlin mit Abgeordneten von möglichst jeder Fraktion zu sprechen, die in irgendeiner Art für das FÖJ zuständig sind und sich auskennen. Dort wird dann über FÖJ-Politik, Partizipationsmöglichkeiten und Forderungen diskutiert. Wir haben schon von vier von fünf Fraktionen eine Zusage – alle in derselben Woche. Ich kam mir übrigens ziemlich cool vor, als ich zur Terminbestätigung ständig Anrufe aus dem Bundestag entgegen nehmen durfte. 😉

Neben der ganzen Arbeit gilt auch weiterhin: Jede Woche telefonieren (manchmal tun wir das sogar 2x und wir haben immer genügend wichtige Themen), die FÖJler über die Landessprecher durch Mails, Blog und Facebook auf dem Laufenden halten, Kontakt zu den Trägern halten, Kontakt zu den Landessprechern und den Arbeitskreisen halten, Infos zusammentragen und auswerten und natürlich auch zusammen rumalbern und Spaß haben – das darf echt nicht zu kurz kommen.

Ich habe mir dann die Aufgabe zu Herzen genommen, diesem Blog hier mal eine benutzerfreundlichere Oberfläche zu verleihen (schöner als vorher, oder?), ihn inhaltlich upzudaten und einen Downloadbereich ins Leben zu rufen, für den ich überall Konzepte und sonstigen Krams gesucht hab. Ernesto, der diesen ganzen foej.net-Server hier übrigens seit einer halben Ewigkeit betreut, meinte, unser Jahrgang ist im Forum und im Blog einfach wahnsinnig aktiv, wir hätten die Nutzung massivst gesteigert und er könne sich vor Anfragen der Landessprecher, die alle eine foej.net-Mailadresse haben wollen, gar nicht mehr retten. So hohes Interesse daran gab es wohl noch nie. Ihn kennt übrigens jeder irgendwie aber kaum jemand hat ihn schon einmal zu Gesicht bekommen. Deshalb wird er auf unserer nächsten BDK im März dabei sein! Der Server wird durch einen Antrag von uns nun sogar vom BAFzA bezahlt.
Ernesto meinte noch sowas wie: „Ach, das klappt nie, das braucht ihr gar nicht erst probieren“.

Wir Bundessprecher sind nebenbei aber auch noch Landes- und Gruppensprecher und dürfen die Arbeit auf Landesebene nicht vernachlässigen – ist ja klar.
Oh und jetzt hoch aktuell: der Bundesaktionstag! Der plant sich auch nicht von selbst.
Dabei brauchen wir übrigens dringend eure Unterstützung!

Eva und ich waren am 08.02. in Wiesbaden bei Volunta (FSJ- und FÖJ-Träger) und haben mit denen und dem Stellvertreter des hessischen Landeschefs des Deutschen Roten Kreuzes über die Bund-Länder-Klausur-Tagung diskutiert. Wir haben erklärt, was das Sprechersystem eigentlich ist, was die Sprecher so machen, was unser Anliegen bezüglich der Tagung ist, was wir für den Bundesaktionstag planen und wir haben uns klar und deutlich für die Einführung eines Sprechersystems in anderen Freiwilligendiensten ausgesprochen. Es ist echt sinnvoll, als Sprecher guten Kontakt zu seinem Träger zu behalten. Die FÖJler kommen und gehen in jedem Jahr neu – die Träger aber bleiben und können Erfahrungen und Tipps weitergeben.
Zu der Tagung gibt es hoffentlich bald Neuigkeiten – ist alles noch top secret was wir grad machen. 😉

Zum Bundesaktionstag erfahrt ihr nächste Woche mehr wenn wir unser 2. Bundessprechertreffen in München hatten; das Datum könnt ihr euch aber schon einmal dick und rot im Kalender anstreichen: Samstag der 22.06. in Berlin! Und schon vom 01.-03. März ist die 2. Bundesdelegiertenkonferenz, auf der alle Landessprecher dann ein zweites Mal in Hannover zusammen treffen.

Treffen über Treffen und Arbeit über Arbeit.
An dieser Stelle erlaub ich mir dann auch mal ein Eigenlob:
Wir fünf sind ein unglaublich hoch motiviertes, engagiertes Team!
Wir arbeiten super zusammen, schätzen unsere Arbeit gegenseitig wert und verstehen uns auch neben der Arbeit total gut. Ich bin wirklich froh darüber, euch als Partner zu haben, auf die ich mich verlassen kann. Die Arbeit ist echt nicht immer ganz einfach und sie erfordert viele Nerven und Geduld, viel Fingerspitzengefühl, Organisationstalent, Flexibilität, Zuverlässigkeit, Reflektionsfähigkeit und vor allem viel, viel Zeit! Dass wir so gut miteinander klar kommen, dass wir diese Eigenschaften mitbringen, uns gut ergänzen und verständnisvolle, stolze Einsatzstellen haben, die uns die Zeit für die Sprecherarbeit geben, das merkt man auch, glaube ich, anhand der vielen Dinge, die wir bis jetzt schon geleistet haben. Ihr werdet es aber auch weiterhin merken, denn wir haben noch viel vor! Auf das nächste halbe Jahr! 🙂