Mach mit! Jugend aktiv für Demokratie und Toleranz

Auch in diesem Jahr plant der FÖJ-AKTIV e.V. wieder am Bündnistreffen für Demokratie und Toleranz  teilzunehmen. Wir dürfen mit sechs TeilnehmerInnen vor Ort sein und dem gesamten Geschehen folgen. Wie immer wird das Wochenende mit einem reichhaltigen Workshopangebot gefüllt sein.

Unterkunft und Verpflegung in Berlin werden gestellt sein, nur um die An- und Abreise müsst ihr euch selbst kümmern. Während der gesamten Zeit wird jemand vom Verein als direkter Ansprechpartner vor Ort sein und nette Abendrunden hatten wir in den Vorjahren auch immer, seid euch also gewiss à es wird spannend.

Meldet euch bitte bis zum 30. März 2011 zurück und wie immer gilt: „Wer zuerst kommt … „ Name und Anschrift reichen fürs erste, den Rest klären wir individuell. Anmeldungen bitte an: sebastian@foej-aktiv.de

„Mach mit! Jugend aktiv für Demokratie und Toleranz“

Nun steht es fest: das Motto des Jugendkongresses 2011 in Berlin! „Mach mit! Jugend aktiv für Demokratie und Toleranz“ lautet das Stichwort für dieses Jahr. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz (BfDT) ruft damit alle Jugendlichen auf, selbst aktiv zu werden und sich zivilgesellschaftlich zu engagieren. Eine Gelegenheit bietet dafür der Jugendkongress rund um den Verfassungstag vom 20. bis 24. Mai 2011.

Jährlich lädt das BfDT über 400 Jugendliche aus ganz Deutschland zum Jugendkongress ein. Mit der mehrtägigen Veranstaltung will das BfDT ihnen zeigen, dass sich Engagement lohnt! Die Jugendlichen lernen sich gegenseitig kennen, tauschen sich miteinander aus und erleben so, wie Engagement anderswo aussieht und welche Möglichkeiten es gibt, selbst etwas zu bewegen. Für das BfDT beginnt nun die heiße Phase, das vielseitige Programm mit kreativen Workshops, Vorträgen, Ausflügen und Feierlichkeiten rund um das Thema Demokratie und Toleranz zusammenzustellen.

Trotz dieser hohen Teilnehmerzahl sind die Plätze natürlich begrenzt. Das BfDT bittet deshalb alle Interessierten, sich stets auf dem Laufenden zu halten. Auf der BfDT-Homepage werden alle Neuigkeiten und Informationen zeitnah bekannt gegeben. Ab Ende März wird dann die Jugendkongress-Webseite an den Start gehen und auch die Anmeldung einfach und schnell online möglich sein. Wir wünschen viel Spaß beim Planen und Vorbereiten des Besuchs in Berlin!

http://www.buendnis-toleranz.de/

Mit besten Grüßen,
Sebastian

Menschenrechtsverteidiger brauchen Schutz durch internationale Begleitung – MenschenrechtsbeobachterInnen gesucht!

Gesucht: MenschenrechtsbeobachterInnen für die Philippinen
Ausreise: Juli oder Oktober 2011 für 6 Monate.
Einstiegsseminar: 18.-20. Februar in Kiel

Menschenrechtsverteidiger_innen werden aufgrund ihrer Arbeit für die Durchsetzung der Menschenrechte Bedrohungen, Einschüchterungen und Diskriminierungen ausgesetzt. Dies sind beispielsweise Journalisten, politische Aktivisten und Bauerngruppen. In den Philippinen sind außergerichtliche Hinrichtungen traurige Realität mit der philippinische Menschenrechtsverteidiger_innen konfrontiert sind. Nach wie vor sind die Philippinen weltweit an der Spitze der politischen Morde, obwohl der philippinische Staat nach außen hin sich als einzige demokratische und menschenrechtsachtende Nation in Asien präsentiert.

Durch die internationale Begleitung von Menschenrechtsverteidiger_innen (HRD) als auch durch den Dialog mit staatlichen Autoritäten sollen die HRDs gestärkt werden. IPON arbeitet bundesweit daran, politischen und öffentlichen Druck für den Schutz von HRDs aufzubauen. Das Projekt ist zu großen Teilen ehrenamtlich organisiert und lebt von der Mitarbeit ehemaliger und aktiver Menschenrechtsbeobachter_innen. In den Philippinen setzen sich Freiwillige als Beobachter_innen für die HRDs ein, die zuvor intensiv auf die Aufgaben vor Ort vorbereitet wurden.

Aktuell begleitet IPON zwei Gruppen, die im Kontext von Land- und Ressourcenkonflikten agieren.

Wie kann ich mitmachen?

  • Tätig werden als Menschenrechtsbeobachter_in im Team in den Philippinen. Praktische Erfahrungen in der Menschenrechts- und Friedensarbeit sammeln. Ausreisetermine: Anfang Januar, April, Juli oder Oktober für mind. sechs bzw. 12 Monate. Voraussetzung: Gesellschaftspolitisches Engagement. Vorbereitung: Vier Wochenend-Seminare (mind. halbes Jahr einplanen).
  • Aktive Mitarbeit in einer bundesweiten Gruppe von jungen Leuten für den Schutz von Menschenrechtsverteidiger_innen.

Für nähere Informationen über die Anmeldung zu den Seminaren und zur Mitarbeit im Projekt wende Dich an: info@ipon-philippines.org, 040-254 919 47.

IPON-Kennenlernen:

Einfachste Möglichkeit für alle Interessierten ist die Teilnahme an den Einstiegsseminaren.

Nächstes Einstiegsseminar: 18.- 20. Februar 2011 (Kiel)

Weitere Seminartermine und Informationen: www.ipon-philippines.org.

Das IPO Network ist eine Ehemaligeninitaitive, welche sich aus einer Gruppe aktiver FÖJlerInnen heraus gegründet hat. Mehr zu dem Netzwerk auf den Ehemaligen-Seite des Blogs.

FÖJ Blog online!

Ab heute wird gebloggt. Und das gleich richtig – mit Facebook, mit Twitter, mit Flickr Bildern, mit E-Mail Abbonements, mit Kommentaren, … eben mit allem, was so zu einem heutigen Blog dazugehört. Zudem wird das Blog dafür sorgen dass foej.net2 endglich umgesetzt werden kann – angefangen mit einer komfortablen Umsetzung von Ökiglück direkt auf foej.net. Freut euch drauf!

Aufruf zum Umweltkongress 2011

Liebe Ehemalige und Aktive,

viele von Euch haben ihr FÖJ schon vor einigen Jahren abgeschlossen und dabei viele Erfahrungen gemacht. Einigen von Euch hat das FÖJ womöglich auch als Zukunftsorientierung gedient und Euch in euren Zielen bestätigt. Manche sind auch heute noch im FÖJ aktiv, oder an den Unis, in Vereinen und anderen zivilgesellschaftlichen Bereichen.

Nun sind wir vom FÖJ-AKTIV e.V. wieder auf Euer Engagement und Wissen angewiesen, denn wie Einige vielleicht schon wissen, steht ein FÖJ-Umweltkongress ins Haus, der 2011 im brandenburgischen Premnitz bei Rathenow stattfinden soll. Der Umweltkongress ist eine Veranstaltung für ehemalige- und aktive FÖJlerInnen und kann als sechstes Seminar betrachtet werden. Natürlich sind auch alle anderen Umweltschutzinteressierten herzlich eingeladen.

Wir werden ein siebentägiges Programm mit Themen wie Umweltgeschichte oder -ethik, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Globalisierung, Konsum usw. erleben. Zusätzlich reflektieren wir das Öko-Image und diskutieren das Ökosein an sich. In Workshops gibt es darüber hinaus auch Möglichkeiten, sich auch künstlerisch mit den Themen auseinanderzusetzen z.B. zu basteln oder gemeinsam Umweltlieder zu dichten. Dabei können auch öffentlichkeitswirksame Projekte entwickelt werden. Alle sind eingeladen einen eigenen Beitrag zu leisten oder sich einfach nur mit Menschen zu treffen, sich zu informieren und zu vernetzen.

Dies wird aber kein gewöhnlicher „Open-Air-Umweltkongress“, sondern wir werden uns auch aktiv dem Umweltschutz widmen und an einem der größten europäischen Renaturierungsarbeiten am niederen Havelabschnitt beteiligen.

Wir suchen:

Engagierte Leute die sich aktiv an einem der größtem Umweltprojekte Brandenburgs 2011 beteiligen wollen, Interesse am Umweltschutz haben und mit eigenständiger Arbeit zurechtkommen aber sich auch in unserem jungen Team von Studentinnen und Studenten zu Recht finden.

Speziell suchen wir momentan jemanden der unsere Projekt-Homepage fertig gestalten möchte, sodass sie bald als möglich online gestellt werden kann. HTML Kenntnisse sind dabei selbstverständlich von Vorteil und ein FTP-Server wird bereitgestellt.

Des Weiteren werden Menschen gesucht die bereit sind Aufgaben in folgenden Bereichen zu übernehmen:

  • Antragsstellung an öffentliche Förderer
  • Pflege der Kontakte zu unseren Projektpartnern
  • Organisation der Verpflegung für den Zeitraum der Durchführung (Erstkontakt zur Kochgruppe „Rampenplan“ ist bereits hergestellt, Mailwechsel läuft auf Englisch)
  • Vorbereitung der Renaturierungsarbeit an der unteren Havel und Vorsorge für die Infrastruktur vor Ort

Wir bieten Euch:

  • Ein kleines, aber engagiertes Team, das auf den gemeinsamen Treffen viel Spaß hat
  • eine effektive Einarbeitung in die Materie des Kongresses durch Freiwillige
  • regelmäßige Informationen
  • Planungstreffen und Gesprächsrunden in und bei Berlin
  • eine Supervision des Projekts
  • Ihr erntet während der gesamten Phase der Vorbereitung aktive Erfahrungen im Bereich Projektmanagement und wie ein Projekt dieser Größe „hoffentlich“ erfolgreiche durchgeführt wird
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung während der Durchführungsphase
  • einen ausführlichen Tätigkeitsnachweis der bei zukünftigen Arbeitgebern gut verwertet werden kann

Natürlich könnt ihr auch einfach erst mal reinschnuppern um zu sehen ob euch dieses Projekt anspricht und zur Mitarbeit motiviert.

Ruft uns doch einfach an oder schreibt eine kurze Mail und dann klären wir noch offene Fragen ab und wo unbedingt noch Unterstützung gebraucht wird. Unsere Mailadresse: kongress@foej-aktiv.de. Und ihr könnt natürlich auch unseren Projektplan als PDF herunterladen. Wir freuen uns auf Eure Mitarbeit und -hilfe!