Fachtagung „Ein Jahr Freiwilligendienste mit Flüchtlingsbezug“

Am 6. März 2017 konnte Saskia an einer Fachtagung des Bundesministeriums teilnehmen. Dabei ging es neben dem Sonderkontigent „Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“, das 2018 auslaufen wird, vor allem um grundsätzliche Fragen der Rahmenbedingungen für Geflüchetete im Freiwilligendienst.

Vertreter*innen aus der Bundespolitik, FSJ-, BFD- und FÖJ- Einsatzstellen, Träger, Zentralstellen und Sprecher*innen, sowie natürlich Freiwillige im Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug,  diskutierten über die Zukunft des „Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“. Die Zukunft der Idee, Geflüchteten die Chance eines Freiwilligendienstes und außerdem jedem Menschen eine weitere Option zur Flüchtlingshilfe zu eröffnen. Wir sind gespannt, welche neuen Gestaltungsmöglichkeiten sich ergeben und welche bestehenden Maßnahmen erhalten werden.

Ganz konkret wurde es aber eben auch: Rassismus im Alltag. Es ist und bleibt essentiell, sich gegen ausländerfeindliche und anderweitig diskriminierende Äußerungen zu stellen und diese nicht unkommentiert stehen zu lassen. Einer der Workshops, „Handlungsmethoden gegen Hatespeech“,  sollte Argumentationshilfe leisten und betonte den Grundwert „Bereitschaft“ ausdrücklich.

Über die Einladung und die Teilnahme einer unserer Bundessprecherinnen haben wir uns sehr gefreut. Denn so viele Menschen kennenzulernen, die sich rund um freiwilligendienstleistende Geflüchtete und Einsatzstellen der Flüchtlingshilfe bewegen und in deren Sinne engagieren, schafft ein zuversichtliches Gefühl. Dafür herzlichen Dank!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.