Juchee, die BDTee, war so schee!

5 Bundessprecher*innen knien mit ihrem Coach vor einem riesen Bildschirm, auf dem alle Bundesdelegierten in einem Zoomraum zu sehen sind

Hallihallo liebe Leser*innen,

Dieses Jahr läuft alles etwas anders, so auch das Ehrenamt im FÖJ. Statt Demos, Aktionen und zahlreicher Treffen junger Freiwilliger findet sich unser FÖJ-Jahrgang bisher eher in einer Zoom-Rallye wieder. 

So dürfen wir nun, da die Inzidenzzahlen zwischenzeitlich etwas sanken, erfreulicherweise von unserer ersten Präsenzveranstaltung am Wochenende vom 19.03.21 bis zum 21.03.21 berichten. Es war nicht nur unser erstes (und längst überfälliges) Bundessprecher*innentreffen, sondern auch die Bundesdelegierten fanden sich im Rahmen einer digitalen Bundesdelegiertentagung zusammen. (Um alle Leser*innen am Ball zu behalten, dürfen wir an dieser Stelle eine kurze FÖJ-Worterklärung einbauen:
Die fünf Bundessprecher*innen treffen im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Ehrenamt-Jahres insgesamt bis zu fünf Mal, um zu tagen, planen, Strategien auszuklügeln und coole Events auf die Beine zu stellen.
44 Bundesdelegierte (Repräsentant*innen der 16 Bundesländer) treffen sich dreimal im Jahr zu den sogenannten Bundesdelegiertenkonferenzen (BDK I, II, III). Diese Treffen werden eigentlich gleichmäßig auf das Jahr aufgeteilt, aber mit einer Pandemie, unterschiedlichen Lockdown-Regelungen, erneuter Notbremsung, politischen Skandalen und nicht erhältlichen Schnelltests im öffentlichen Handel stellt sich das als eine Herausforderung heraus. Deswegen haben wir unsere Bundessprecher*innentreffen, sowie auch die BDKs, mit der Hoffnung auf bessere Zeiten, mehr Sonnenlicht und niedrigeren Inzidenzzahlen, möglich weit in Richtung Sommer gelegt.)

Die BDT ist eine digitale und verkürzte Version der Bundesdelegiertenkonferenz. Mit der Überlegung die aktive Arbeitskreis-Arbeit zu fördern und alle Bundesdelegierten zum Halbjahr zusammen zu trommeln, um die lange Zwischenzeit bis zur BDK II in Präsenz zu überbrücken.

Das Bundessprecher*innentreffen war von uns allen ein lang ersehntes Event! Hier ein paar Erkenntnisse:

  • Du magst es kaum glauben, aber auch Menschen, die du digital kennengelernt hast, existieren in real life! Sie sind teilweise größer und teilweise kleiner, als du erwartet hättest und viel bedeutender: Sie haben Beine! Eine absurde Feststellung, welche wohl nur Menschen während einer Pandemie nachvollziehen können.
  • Es war so schön, sich das erste Mal nach so vielen Wochen im realen Leben zu sehen. Und es sind die simpelsten Sachen, die wir genießen durften, ohne zu wissen, dass wir sie vermissten. Lange Gespräche bis mitten in die Nacht, ein gemeinsames Abendessen mit mehreren Menschen am Tisch, urplötzliche Lachwellen und stetig neue Insider, die das gemeinsame Arbeiten aufgelockert und versüßt haben.
  • Es braucht genau diese menschliche Interaktion, um als Team voranzukommen und auch konkrete Projekte auf persönlicher Empfindungs- und Gefühlsebene zu besprechen, sowie die Gruppendynamik entstehen zu lassen, die sich online leider nur bedingt ergibt.
    Während die eine Hälfte von uns im letzten Akt des Gefechts am Vorabend noch den Programm-Plan für die Bundesdelegiertentagung erstellte, über den Haufen warf und anschließend doch wieder rückgängig gemacht hat, genoss die andere Hälfte schon mit dem FÖJ-AKTIV e.V. und der BDK den Spieleabend-Auftakt. Der Samstag startete mit einem sehr lebhaften Zoom-Sticker-Einstieg in die BDT und die Ergebnisse können sich sehen lassen! Wir plädieren an dieser Stelle stark für ein neues Format: BDKunst.

    Die BDT hatte als Ziel, den verschiedenen Arbeitskreisen Raum zu geben und angefangene Projekte wieder aufzunehmen, zu verknüpfen und etwas Einhornpulver hinzuzugeben. 

    Hier gibt’s einen kleinen Überblick über die Arbeitskreise:

    • AK Bundesaktionstage:

    Erklärung: Hier wird jedes FÖJ-Jahr ein zentraler Aktionstag für alle interessierten FÖJler*innen Bundesländerübergreifend geplant. Der letzte BAT war 2020 ursprünglich in Berlin geplant, wurde dann angepasst und online gerockt! Hier geht’s zum Insta-Account für mehr Infos.
    Und dieses Jahr? – Die COVID-19-Pandemie macht die Planung von einem zentralen Bundesweiten Aktionstag für alle FÖJler*innen kompliziert. Deswegen steht im Moment ein Konzept mit dezentralen Aktionstagen im Fokus. Als Thema wird bis jetzt der altbekannte Drahtesel – das Fahrrad – favorisiert.

    • AK Einheitlicher Landesaktionstag:

    Erklärung: Kurz eLat – verknüpft die FÖJ-Landesaktionstage unter einem gemeinsamen Thema. Im Jahr 2020 ging es um neu eingeführte Kassenbonpflicht. Hier findet ihr den Blogpost dazu.
    Und dieses Jahr? – Geplant ist ein digitaler Sponsoringlauf, bei welchem Geld für einen guten öki-Zweck gespendet werden soll. Es gibt schon einen konkreten Zeitplan und bis jetzt wird ein Zeitraum in ungefähr drei Monaten geplant.

    • AK Inklusion und Diversität:

    Erklärung: Der AK möchte allen jungen Menschen den Zugang zu einem FÖJ ermöglichen.
    Und dieses Jahr? – Es besteht ein großes Anliegen, mehr aufzuklären und das Konzept FÖJ inklusiver und auch diverser zu gestalten. Hierzu sollen Positionspapiere, Leitfäden und Vortragsreihen erstellt werden. Der AK sucht noch nach Finanzierungsmöglichkeiten, um auch Expert*innen mit einzubeziehen und Flyer oder Infomaterialien zu Themen wie Wohngeldbeantragung zu erstellen und wenn möglich zu drucken. Wenn ein YouTube-Kanal umgesetzt wird, dann gibt es auch die Überlegung, Interviews und Erklärvideos zu erstellen.

    • AK Freie Fahrt für Freiwillige:

    Erklärung: Trotz des geringen Taschengeldes müssen wir FÖJler*innen unsere Transportwege aus eigener Tasche bezahlen. Hier etwas zu verbessern und den Freiwilligen als Dank für ihr Engagement freie Fahrt zu ermöglichen, ist das Ziel des AKs.
    Und dieses Jahr? Es gab schon eine erste Umfrage zum Sammeln von Daten und Fakten, um daraufhin ein Positionspapier zu schreiben. Auch die Zusammenarbeit mit dem öBFD und weiteren Freiwilligendiensten, darunter FSJ und BFD, zum Thema Freie Fahrt ist angedacht. Der Arbeitskreis hat sich zweigeteilt, damit jeweils auf Bundes- und für die Länderebene effiziente Konzepte und Pläne überlegt werden können.

    • AK Öffentlichkeitsarbeit:

    Erklärung: der AK Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich bis jetzt hauptsächlich um den Instagram Account foej.bundesweit – Schaut gerne mal rein! 🙂
    Und dieses Jahr? Im Fokus stehen Informationsposts:  Pro Monat gibt es ein Thema, zu welchem am FÖJ-Friday ein Infopost gepostet wird. Auch in Hinblick auf das Wahljahr soll aufgeklärt und informiert werden. Hier gibt es Interesse, mit dem AK Politik & Recherche zusammen zu arbeiten. Dritter Schwerpunkt soll die Weiterentwicklung des FÖJs mithilfe eines YouTube-Channels sein.

    • AK Politik & Recherche:

    Erklärung: Dieser Arbeitskreis besteht aus Menschen des FÖJ und dem öBFD und will sämtliche politische Arbeit in den ökologischen Freiwilligendiensten unterstützen.
    Und dieses Jahr? Eines der Konzepte soll eine Dokumentation der bestehenden Kontakte für zukünftige Freiwilligengenerationen sein. Ein Wunsch ist auch die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitskreisen, um diese jeweils mit Wissen und Tatendrang zu unterstützen.

    • AK Pusteblume:

    Erklärung: Die Pusteblume ist die Zeitung von und für aktive und ehemalige FÖJler*innen.
    Und dieses Jahr? Die erste mega Ausgabe Pusteblume Teil 1 ist schon draußen! Schaut gerne hier mal rein. Weiter ist dieses Jahr Teil 2 der ersten Ausgabe und eine zweite Ausgabe im Laufe des Jahres geplant. 

    Ist das nicht super cool?! Wir sind begeistert von der Vielfalt der Ideen, dem unglaublich großen Engagement und den mega Ergebnissen, die schon jetzt entstanden sind!

    Ein weiteres Herzstück unserer BDT war der Workshop: “Machtstrukturen und Privilegien” mit Neno von CUBE. Your Take on Europe e.V.. Der Input war spannend und nervenaufreibend. Er hat zum Nachdenken angeregt und den einen oder die andere mit neuen Ansichten und Denkanstößen konfrontiert, die in der darauffolgenden Woche noch nachbesprochen werden konnten. Wir nahmen diesen Workshop als sehr wertvoll für uns selbst, die BDK und auch das FÖJ war. Danke an dieser Stelle noch einmal an Neno <3

    Bevor es nach knapp 70 Stunden auf den Heimweg ging, durfte ein kleines BST-Umstyling nicht fehlen! Auf dem sehr umfangreichen Abendprogramm am Samstagabend wurde für alles gesorgt! Unterhaltung, kurze Haare, noch kürzere Haare, musikalische Einladungen und alles bis jetzt Genannte auf einmal vereint. Moritz aka Florian L. verabschiedete sich nur von einigen Zentimetern, für Amelie waren es schon Dezimeter und zugleich der Anspruch auf das heimatliche Erbe. (Alles gut, sie hat die elterliche Konfrontation gut überstanden – kann ja alles noch als Findungsphase abgetan werden.)

    Finn aus dem Saarland schien geübt zu sein: Wir bekamen den lebendigen Beweis, dass Multitasking nicht geschlechtsabhängig ist! Finn spielte Melodica mit links und rasierte sich mit der anderen Hand, auf dem Bett sitzend, eine Igelfrisur – phänomenal!

    Was für ein einzigartiges Ende eines tollen Zusammenkommens!
    Danke an die wunderbaren Bundesdelegierten! Danke an Neno für den super Input! Danke an unsere coachenden Menschen Moritz Coach (irgendwann ist es vielleicht sein Nachname) und Sophia vom FÖF! Danke Dirk und seiner super Unterkunft in Hachenburg!
    Und ich (auch unter dem drogenfreien Namen Haschpi bekannt) sage persönlich noch Danke an die vier wunderbaren Bundessprechis.

    Macht’s gut und bis zum nächsten Mal!

    Eure Bundessprecher*innen
    Amelie, Bruno, Moritz, Hannah und Oseit

BST 3

Dank des AK FFF (FridaysForFuture) konnten wir und viele andere FÖJler durch ein Schreiben mit der Bitte um Befreiung an den FFF Demos teilnehmen. Anschließend ging es dann in die Pfalz. Dort trafen wir uns bei Jana in Bad Kreuznach. Dieses Mal ging es in ein Jugendgasthaus , bei dem wir voll verpflegt wurden, was uns recht gelegen kam. Denn es war an der Zeit die Politikwoche vorzubereiten, die vom 8-12 April in Berlin stattfindet. Dafür mussten wir erstmal Themen sammeln und diese konkretisieren, um zu wissen, mit wem wir was besprechen wollen. Dabei haben uns unsere Coaches Ulli und Alex, sowie Dirk unterstützt .
Da die letztjährigen Bundessprecher und die Jahrgänge davor sich so erfolgreich für mehr Förderung des FÖJs eingesetzt haben, können wir dieses Jahr den Fokus auf Themen legen, die für viele FÖJler neben, aber auch im FÖJ eine große Rolle spielen.
Wir einigten uns auf drei Hauptthemen und einige Unterthemen, die wir mit bestimmten Politikern besprechen wollen.
Hauptthemen:
-Jugendbeteiliugung
-Klimawandel
-Konzept Giffey

Unterthemen
-Pflichtdienst
-FÖJ goes Europe
-Naturschutz gegen Rechtsextremismus
-Gesetzliche Erwähnung und Sicherung des Sprecher*innensystems

Falls ihr selbst noch Punkte zu unseren Themen habt, oder wissen wollt, wen wir konkret angefragt haben, könnt ihr uns gerne eine Mail an bundessprecher@foej.netschreiben!

BDK 2

Vom 1. bis zum 3. März war es wieder soweit, die zweite BDK stand an. 35 Delegierte kamen in Osterode zusammen, um gemeinsam im Plenum und den Arbeitskreisen weiterzuarbeiten. Neben den Bundesdeligierten waren auch Vertreter*innen vom FÖJ-AKTIV e.V., vom FÖF e.V. und von den Trägern dabei, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen.
Der Fokus der BDK 2 lag auf der Reflexion der bisherigen Arbeit und der Planung der zukünftigen. Dirk Hennig (Vorstandsvorsitzener des FÖF e.V.) gab einen kleinen Workshop zur Motivation, der uns alle angeregt hat, bedenkenloser zu brainstormen und systematischer zu Denken.

Was ist sonst passiert?
In vielen Arbeitskreisen, kam es nach dem Jahreswechsel zu einer art Ruhephase, denn sowohl die digitale Kommunikation, als auch die zeitlichen Kapazitäten von Vielen haben die gemeinsame Arbeit über eine solche Distanz in der Kontinuität erschwert
Wir sind an diesem Wochenende am und im Arbeiten miteinander gewachsen. In allen Arbeitskreisen hat sich an diesem Wochenende ordentlich etwas getan. Es sind auch weitere entstanden, wie zum Beispiel der AK FridaysForFuture. Auch in der PARTY-zipation waren wir sehr erfolgreich im persönlichen Austausch und haben uns wohl alle etwas besser kennengelernt. Gemeinsam tanzten wir in die Nacht und hatten viel Spaß, trotz der produktiven, anstrengenden Arbeit.
Auch tauschten wir uns aus was aktuell in den Ländern passiert. Das könnt ihr in kürze selbst verfolgen, da zur Zeit ein Programm erstellt wird, das bundesweit alle Termine enthalten soll.
Wie man sich nach dem FÖJ weiter engagieren kann, erfuhren wir von den zwei Vertreterinnen des FÖJ-AKTIV e.V.. Aktuelle Projekte um die Vernetzung des Vereins in Deutschland zu ermöglichen sind zum Beispiel die Entwicklung regionaler Ansprechpartner sowie das FÖJ-Botschafter*innen Projekt. Hier können sich FÖJler*innen fortbilden lassen, um das Sprecherinnensystem und Möglichkeiten des Engagements im FÖJ in den nächsten Jahrgängen vorzustellen. Das hat nämlich bislang eher suboptimal funktioniert.

 

Fachtagung „Ein Jahr Freiwilligendienste mit Flüchtlingsbezug“

Am 6. März 2017 konnte Saskia an einer Fachtagung des Bundesministeriums teilnehmen. Dabei ging es neben dem Sonderkontigent „Freiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“, das 2018 auslaufen wird, vor allem um grundsätzliche Fragen der Rahmenbedingungen für Geflüchetete im Freiwilligendienst.

„Fachtagung „Ein Jahr Freiwilligendienste mit Flüchtlingsbezug““ weiterlesen

Hallo, Frau Schwesig

Zu einem Abendempfang der Bundesfrauenministeriums anlässlich des Internationalen Frauentag 2017 braucht es nicht weniger als eben die perfekten Rahmenbedingungen. Wie und ob ein Ministerium das auf die Beine stellen kann, lässt sich hiermit eventuell herausfinden.

Zwei Bundessprecherinnen, Saskia und Anna, konnten beim diesjährigen Empfang am 7. März in Berlin dabei sein. So machten wir uns auf den Weg in Richtung „Unter den Linden“, was uns schon den ersten Hinweis auf den weiteren Verlauf des Abends geben sollte.

„Hallo, Frau Schwesig“ weiterlesen

Die zweite Bundesdelegiertenkonferenz in Osterode vom 03. bis zum 05.Februar 2017

Ein Kreis – so symbolträchtig 😉 Wir sind ein Team! Das Plenum der BDK2

Hach ja, vorher kannte wohl kaum jemand von uns „Osterode am Harz“ und nun ist es schon wie die Heimat der Bundesdelegiertenkonferenz geworden. Wir haben uns alle riesig auf das Wiedersehen gefreut und vor allem die Bundessprecher/innen waren gespannt, wie das auf dem ersten Bundessprechertreffen in Berlin konzipierte Programm bei den kritischen Kollegen so ankommt. 😉

 

„Die zweite Bundesdelegiertenkonferenz in Osterode vom 03. bis zum 05.Februar 2017“ weiterlesen

Wo die Gemeinsamkeit Gemeinschaft schafft – Eine FÖJ’lerin

3.02.2017 – 5 Monate des freiwilligen ökologischen Jahres 2016/2017 sind vorbei. Einige Seminare und 1½ Bundesdelegiertenkonferenzen sind vorbei. 7 Monate freiwillige Arbeit stehen den meisten von uns noch bevor. Doch ich glaube jetzt schon hat sich für viele gezeigt, dass das FÖJ viel mehr zu bieten hat als nur „ein Jahr Pause“, „berufliche Orientierung“ oder „Hühner füttern“.
Wie weit das eigene Engagement im FÖJ reicht, ist jedem selbst überlassen, doch ich spreche wohl für viele, wenn ich behaupte, dass es sich in jedem Fall lohnt. Schon in den meisten Seminargruppen ist bereits an den ersten gemeinsamen Tagen klar,

„Wo die Gemeinsamkeit Gemeinschaft schafft – Eine FÖJ’lerin“ weiterlesen

Die Bundessprecher tagen zusammen im verschneiten Berlin

Kaum wurde das neue Jahr 2017 zelebriert haben wir Bundessprecher_innen uns in Berlin vom 06.01-08.01.2017 zum ersten Bundessprechertreffen zusammengefunden.

Caro zeigt uns ihre Einsatzstelle beim WWF. (v.l.n.r. oben: Nathan, Anna, Henri, Aisha unten: Caro, Saskia)

Mitten im Szeneviertel Berlin wachten wir morgens auf und konnten die Atmosphäre der Hauptstadt und politischen Hochburg Deutschlands regelrecht spüren.

Am Freitag ging es aber erstmal zu der Einsatzstelle des WWF bei der wir die sehr engagierte FÖJ’lerin Caro kennenlernen durften, welche nur für Anna als Berliner-FÖJ’lerin schon bekannt war. Sie hat uns Ihren Arbeitsplatz gezeigt und uns ihre Kollegen vorgestellt, sowie von den Jugendprogrammen des WWF und der Earth Hour am 25.März.2017 berichtet. (Einen Termin den man sich ruhig schon mal vormerken kann 😉 ) Auch die Einsatzstelle der NAJU haben wir gesehen, in welcher Henri schon ein paar bekannte Gesichter traf. Mit Anna hatten wir zum Glück eine Ortskundige an Bord und eine kostenlose Einführung in die ungeschriebenen Regeln des Berliner Jargons – so hatten wir alle viel Freude daran im „Späti“ vor der Haustür einzukaufen.

„Die Bundessprecher tagen zusammen im verschneiten Berlin“ weiterlesen

Bundesarbeitskreis in Plön 2016

v. l. n. r. Saskia, Henri, Anna und Nathan

Der erste öffentliche Termin der neuen FÖJ – Bundessprecher war wie immer der Bundesarbeitskreis für das FÖJ. Dieses Jahr trafen sich die FöJ-Träger vom 22. bis 24.11.2016 in Plön.

Sonntag frisch gewählt, Montag die erste Telefonkonferenz, Dienstag der erste Pflichttermin.

Dieses Jahr ging es Schlag auf Schlag für uns neue Bundessprecher_innen. Nicht mal für ein natürliches Maß an Aufregung hat es gereicht, dafür waren wir wohl einfach zu müde. „Wir“, das sind übrigens Nathan, Henri, Saskia, Anna und Aisha, die aber leider nicht beim diesjährigen Bundesarbeitskreis dabei sein konnte (aber keine Sorge, es werden auch noch Bilder von ihr hier erscheinen;)). Dafür waren die beiden Landessprecher von Schleswig – Holstein und eine ehemalige Bundesprecherin, Mei Ling, noch an unserer Seite. „Bundesarbeitskreis in Plön 2016“ weiterlesen