Bericht unserer Zweiten Bundesdelegiertenkonferenz

Liebe Ökis,

zum zweiten und leider letzten mal trafen sich die Bundesdelegierten des FÖJ zur Bundesdelegiertenkonferenz im wunderschönen Osterode am Harz, wo wir über 3 Tage zwischen einer alten Burg und vielen Fachwerkhäusern der schönen Altstadt tagten, berieten und Pläne schmiedeten.

Im Gästehaus waren neben uns FÖJlerInnen auch minderjährige Flüchtlinge untergebracht, welche oft an unseren Wups (Warm-up’s) teilnahmen, selbst welche gestalteten und mit uns zum Abschlussabend tanzten! Der Pokal des Internationalen Kickertuniers ging leider an die Delegation aus Syrien und Afghanistan. An einem Vormittag haben wir uns spielerisch mit Europa beschäftigt und die „Festung Europa“ nachgestellt. Dabei musste die Gruppe einen Kreis bilden, und sich eng miteinander verbinden und zwei weitere mussten außerhalb des Kreises versuchen, in eben diesen einzudringen. In diesem Moment kamen ein paar von den Geflüchteten herein und wollten gerne mitmachen. Der Vormittag war sehr bewegend und die individuellen Gespräche sehr spannend. Da wird so oft von Integration gesprochen und wir konnten sie dort gewissermaßen leben, zusammengewürfelt in einem Haus mit diesen Menschen. Coole Sache!

DSC_0447
Ein legendärer „Wup“

Neben der wichtigen Arbeit in unseren 9 Arbeitskreisen (AK), haben wir mit unserem vielfältigen Programm für Abwechslung und Weiterbildung in Sachen Nachhaltigkeit und Themen mit Ökologie-Bezug gesorgt.
 Was wir in unseren Arbeitskreisen besprochen und beschlossen haben, könnt ihr hier in Kurzform lesen:

 

 

AK Bundesaktionstag (BAT):

Unser diesjähriger BAT findet am 23. April 2016 in Berlin am Wittenbergplatz statt. Geplant ist eine Standdemo zum Thema Wegwerfgesellschaft und Überproduktion. Dabei unterscheiden wir noch einmal zwischen den Unterkategorien Kleidung, Ernährung/Landwirtschaft, Technik und Verpackung. Dadurch ist es uns möglich, auf dem gesamten Wittenbergplatz präsent zu sein, da wir mehrere Infostände bereitstellen, einzelne FÖJler mit Bannern und Plakaten positionieren und mehrere Aktionen starten werden. Nähere Informationen erhaltet ihr bald in den Einladungen an alle FÖJlerInnen, die hoffentlich jeden aktiven und ehemaligen FÖJler erreicht! Ansonsten wird die Veranstaltung bald auch auf Facebook über unsere „FÖJlerInnen – Bundesweit“-Seite erstellt!
Der AK entwirft einen Anmeldungsbogen, in welchen sich FÖJlerInnen eintragen können (dabei geht es um eher Anreisende, da die Möglichkeit zur Übernachtung besteht, etc.) Falls es dennoch Probleme gibt, einfach eine Mail an: bat1516@foej.net schreiben! Erscheinet zahlreich! 😉

 

Das BundessprecherInnenteam "Live on stage"
Das BundessprecherInnenteam „Live on stage“

AK Einheitlicher Landesaktionstag (ELAT):

Es finden zwei Aktionen statt. Die erste in der Nacht vom 6. auf den 7. Mai 2016 und die andere findet am 18. Mai 2016 statt. Diese Daten könnt ihr euch schon mal DICK im Kalender eintragen! Einladungen und Infos bekommt ihr noch vom AK ELAT. Der AK sucht noch händeringend nach Unterstützern für die Aktionen in den einzelnen Großstädten in den Bundesländern. Wenn Du dich jetzt angesprochen fühlst, dann melde dich bitte beim AK ELAT unter: elat1516@foej.net

AK Flüchtlinge:

Der AK Flüchtlinge hat sich mit dem brisanten und aktuellen Thema der Geflüchteten auseinander gesetzt und beschlossen, bei den Trägern in den Bundesländern anzufragen, ob sie Flüchtlinge aufnehmen können oder Hilfe brauchen bei der Umsetzung. In Rheinland-Pfalz, Sachsen und Berlin können sich Flüchtlinge bereits für das FÖJ bewerben, wenn sie mindestens drei Monate in Deutschland gelebt haben. Da sollten noch mehr Bundesländer mitmachen! FÖJler werden gebeten, ehrenamtlich einen Erlebnistag in der Einsatzstelle o.ä. zu gestalten, da es von politischer Ebene leider kein Geld gibt. Wenn du etwas tun willst, initiiere kleinere Projekte und lass uns daran teilhaben! Ansonsten wird es bald einen FÖJ Flyer geben – auch auf arabisch, um Flüchtlingen das FÖJ zu erklären und dafür zu werben.

AK Politik:

Hat sich vor allem mit Wohngeldanträgen für FÖJler beschäftigt. Wenn du FÖJler bist, solltest du bereits alles, was du für das Antrag stellen benötigst, erhalten haben. Falls nicht, wende dich an deine Landessprecher! Außerdem greift der AK die Idee einer Politikerwoche auf Landesebene für die Landessprecher auf, so dass das, was die Bundessprecher auf Bundesebene im Bundestag tun, in etwa auch auf Landesebene geschehen kann (Landtag). Das ist vor allem deshalb sinnvoll, da das FÖJ auf Landesebene organisiert ist (Verträge sind nicht bundesweit gleich). Außerdem beschäftigt sich der AK Politik mit der Abschaffung der GEZ-Gebühren für FÖJler und es gab die Idee von Arbeitskreisen in allen Ländern.

AK IT:

Unser AK IT hat die aufwändige Arbeit der Mail-Adressen-Verwaltung, Verteiler-Gründung, FÖJ Cloud- und Blogverwaltung gemeistert!

AK Öentlichkeitsarbeit:

Der AK ÖA versucht ein neues FÖJ Produkt auf den Markt zu bringen: FÖJ Aufnäher! Außerdem bleiben sie an der ÖA in Schulen dran (möchten als Unterstützer der ÖA in den Bundesländern agieren, Ansprechpartner sein – dafür werden gerade die Träger bundesweit nach dem Stand der ÖA in Schulen abgefragt, um herauszufinden, wo es noch vorangetrieben werden muss).

AK Internationales:

Hauptziel: Möglichkeit für deutsche FÖJler und öBFDler ökologisches „Praktikum“ im Ausland zu machen – FÖJler könnten 2-3 Wochen da hinfahren, der AK organisiert Stellen im Ausland dafür (WWOOF, YEE, FÖJ Intern). Zwischen Frankreich und Rheinland-Pfalz existiert sogar bereits ein Austausch im FÖJ, der AK Internationales strebt außerdem an, das „Ökiglück“ (FÖJler tauschen für bestimmte Zeit die Einsatzstellen) auf das EUkiglück auszuweiten (europaweiter Austausch)!

AK Pusteblume:

wird die neue Ausgabe der Pusteblume im März raus bringen. Der AK freut sich immer riesig über Beiträge von euch! Also haut in die Tasten und schickt einen Einsatzstellenbericht, einen poetischen Beitrag, ein Text mit aktuellem und ökologischen Bezug, oder, oder, oder… an: redaktion@foej.net

Was sonst noch geschah auf uns’rer BDK:

DSC_0426Dirk Hennig, der Vorsitzende des Fördervereins ökologischer Freiwilligendienste für das FÖJ hat uns in seinem ersten Vortrag die Strukturen im FÖJ und im Vergleich zu den anderen Freiwilligendiensten erklärt.
 Zur Sprache kam die Finanzierung im FÖJ, Sprechersysteme in den FWD, Strukturen auf Landesebene und Botschaft des FÖJ.

Hervorgehoben wurde das, was das FÖJ anders macht, was es ausmacht, was es einzigartig macht.

Wir sind der einzige Freiwilligendienst, der basisdemokratisch seine SprecherInnen wählt, wir reden nicht nur von Demokratie, wir leben sie! Das FÖJ ist kein Selbstzweck, wir wollen etwas in der Gesellschaft verändern. Wir sind der kleinste Freiwilligendienst, aber wir haben ein bundesweit etabliertes System, welches wir auch dann anwenden können, wenn wir an der Zahl wachsen.

Auch über die Evaluation der Freiwilligendienste vom Bundesministerium haben wir gesprochen und uns besonders darüber gefreut, dass das FÖJ bei den Seminaren mit Abstand am besten abgeschnitten hat! 

Es gibt auch viele neue Infos, die uns aber nicht direkt betreffen. Die Strukturen der Träger auf Bundesebene haben sich z.B. geändert. Die Träger des FÖJ und des öBFD treffen sich jährlich als Bundesarbeitskreis, um mögliche Verbesserungen, etc. zu diskutieren. Auch im BAK gibt es Arbeitskreise (zum Beispiel auch für Schutzsuchende im FÖJ, wie auch bei uns Bundesdelegierten).

canvas
FÖJ-Bundesländervergleich

Eine Parallelstruktur zum BAK ist der Förderverein ökologischer FWD (FÖF e.V.), also für das FÖJ und den ökologischen Bundesfreiwilligendienst (öBFD). Diese beiden Strukturen (BAK und FÖF) sind mit der Strukturreform 2016 zu einer Struktur verschmolzen: dem FÖF e.V. Darin gibt es 49 FÖJ Träger und 4 öBFD Träger. Im FÖF wird es aber weiterhin zwei Vorstände mit zwei Vorsitzenden geben (bei uns Dirk Hennig, im öBFD Carmen Fritzsche). Ein wichtiger Grund für diese Verschmelzung sind die Finanzen, da der BAK aus ehrenamtlichen Mitgliedern besteht (keine Möglichkeit der Finanzierung).

Außerdem haben wir einen Vergleich aufgestellt, der die Unterschiede der FÖJ Strukturen in den jeweiligen Bundesländern deutlich machen soll, und ggf. eine Argumentationsstütze für einige Vorhaben sein kann (Bild rechts). Wir haben unsere Landessprecher aus den 16 Bundesländern nach 5 Kriterien gefragt und diese dann in einem Schaubild dargestellt.

 

Dirk erklärt...
Dirk erklärt…

Dirk Hennig hat auch einen Rhetorik-Workshop für uns gestaltet, aus welchem man so einiges mitnehmen konnte. Es ging um Probleme in der Kommunikation, Gründe für fehlerhafte Kommunikation und Lösungsansätze dafür. Vor allem ist man selbst die größte zu überwindende Hürde, da man beim Klammern an die eigenen Bedürfnisse isoliert ist, vom Kommunikationspartner. Aus dem „Ich“ muss ein „Du“ werden. („Das Ich wird nur zum Ich am Du.“) Das isolierte Ich muss in Verbindung treten und das Wir braucht gemeinsame Visionen auf dieser Welt, denn wir sind mehr, als nur ein isoliertes Ich. Auch die verschiedenen Ebenen, auf welchen man eine andere Person anspricht, waren Thema unseres Workshops, um unsere Worte auf fruchtbaren Boden fallen zu lassen. Es ist schwierig, einen Rhetorik-Workshop in kurze Worte zu fassen, vielleicht könnt ihr euch was darunter vorstellen. Es war jedenfalls hochinteressant!

 

Jannis Graber, der selbst ein mal ein FÖJ gemacht hat, war als Referent zum Thema „Naturschutz gegen Rechtsextremismus“ eingeladen. Jannis hat sich sehr intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und es ist wichtig, das Du das ebenfalls tust. Im März wird es ein Seminar dazu in Rheinland-Pfalz geben (7.-10. März 2016). Vielleicht hast du noch Glück und kannst teilnehmen? Wende dich an deine Landessprecher, die haben auch Infomaterial, damit du weißt, worauf du dich einstellen kannst. Kurz gefasst ging es um die Tatsache, dass sich politisch rechts Orientierte den Naturschutz als Thematik missbrauchen, um so mit Naturschützern gemeinsame Ziele zu haben. Naturschutz ist doch schließlich eine gute Sache, da sollte man doch zusammen arbeiten. Oder?

Über die Naturschutzmasche versuchen Parteien wie die NPD neue Mitglieder zu „rekrutieren“, das zeigt sich besonders darin, dass selbst im FÖJ Träger mit rechts orientiertem Hintergrund überhaupt als Träger fungieren können, und sich somit an die Jugend wenden. Jannis hatte auch ein paar Aussagen an die Wand geklebt, die wir entweder dem Naturschutz oder dem Rechtsextremismus zuordnen sollten. Das war gar nicht so leicht, und ging bei manchen Personen ineinander über da die Schnittmenge sehr groß ist. Eindeutige Aussagen zu treffen ist schwer.

Auch der FÖJ-AKTIV e.V., ein Verein aus ehemaligen und aktiven FÖJlern zur Unterstützung der aktiven Projekte im FÖJ, hat an der BDK teilgenommen. Stefan Rudel und Lucienne Pilliger, zwei aus dem Vorstand, waren da und haben uns auf den neusten Stand gebracht. So gibt es ab jetzt einen Verteiler für bessere Vernetzung unter den FÖJlern deutschlandweit: den „eFÖJ“! (Haha, Wortspiel, Efeu, immerwährend, immer grün…) Wenn Du weitere Informationen oder dich anmelden möchtest, schau mal auf der eFÖJ-Seite vorbei!

Wenn ihr möchtet, könnt ihr eine Mail dort hin schicken und zum Beispiel Mitfahrgelegenheiten zum Grün Rockt Festival organisieren!

Dann gibt es da noch eine Seite: kultur-auf-knopfdruck für Pullis/T-Shirts (ökologisch und fair), Buttons, Aufkleber, Stifte, Luftballons (Naturkautschuk) u.v.m. Der Aktiv e.V. macht dort seit Jahren mit und erhält 25% der Einnahmen! Noch keinen Pulli? Dort werdet ihr fündig!

Wenn du jetzt noch Interesse am gesamten Protokoll unserer BDK hast, oder Fragen hast, schick eine Mail an deine Bundessprecher: bundessprecher@foej.net

Wir schicken es dir zu und beantworten gerne deine Fragen!

Liebste Grüße von euren BundessprecherInnen Jontyler, Marius, Pauline, Caro und Mei Ling… …und natürlich von allen Bundesdelegierten!!

Alle Bundesdelegierten der BDK II
Alle Bundesdelegierten der BDK II

 

Eine Antwort auf „Bericht unserer Zweiten Bundesdelegiertenkonferenz“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.